Härtegrad

Leitungswasser in Meerbusch hat einen mittleren Härtegrad

Das Trinkwasser in Meerbusch wird aus Grundwasser gewonnen. Dabei hängt der Härtegrad u.a. von der Bodenbeschaffenheit ab. Je höher die Menge gelöster Magnesium- und Calciumverbindungen im Boden ist, desto höher ist der Härtegrad. Dabei sind das im Trinkwasser enthaltene Magnesium und Calcium wichtige Mineralstoffe für den menschlichen Organismus.

Das aus bis zu 180 Metern Tiefe gewonnene Rohwasser bereiten wir auf, filtern und enthärten es, bevor es durch die Leitungen zu Ihnen fließt. Danach hat es mit 2,1-2,4 mmol/l bzw. 11,8-13,3 °dH einen mittleren Härtegrad.

Was gesund für unseren Organismus ist, kann allerdings die Funktion einiger Haushaltsgeräte beeinträchtigen. Dennoch stellt der mittlere Härtegrad für Haushaltsgeräte kein Problem dar, sofern sie richtig eingestellt und Wasch- und Spülmittel optimal dosiert werden. Der Umwelt und der Haushaltskasse zuliebe empfiehlt es sich, die diesbezüglichen Herstellerhinweise zu beachten. Auf zusätzliche Wasserenthärter kann bei mittlerer Wasserhärte verzichtet werden.

Sollte sich Kalk in Kaffeemaschinen oder Wasserkochern ablagern, hilft eine Behandlung mit Essigessenz oder Zitronensäure. Diese natürlichen Mittel helfen auch gegen Kalkflecken an Fliesen, Duschwänden und Armaturen.

Filtern müssen Sie Ihr Trinkwasser übrigens nicht. Es ist sogar für die Zubereitung von Babynahrung geeignet. Wenn Sie es genau wissen möchten, schauen Sie sich doch mal die Werte unserer Wasseranalyse an. Sie gibt einen detaillierten Aufschluss über alle im Trinkwasser vorhandenen Parameter.

Übersicht der Wasserhärtegrade:

HärtebereichGesamthärte Millimol/LiterGrad deutscher Härte (°dH)
weichbis 1,5unter 8,4
mittel1,5 bis 2,58,4 bis 14
hartüber 2,5ab 14